Kräuter der Obersteiermark


Der Hof „Einödmoar“ liegt in einer Murschleife zwischen Leoben und St. Michael, wo ein idyllisches Seitental, die Einödbachhube, ein Eldorado der Kräutervielfalt darstellt.  Der Betrieb Moar in der Einöd wurde 947 n. Chr. erstmals urkundlich erwähnt. Er gehörte zum Stift Göss, wie die meisten Ländereien in der Umgebung von Leoben. Peters Urgroßvater kaufte den Betrieb an und seitdem ist er in Familienbesitz. Peter und Maria haben ihn 1992 von Johann und Viktoria übernommen. Christian, der künftige Hoferbe wohnt am Hof und hat sich ein zusätzliches Standbein mit Forstservice aufgebaut.

Der Betrieb besteht aus den zwei Hauptbetriebszweigen Forstwirtschaft und Milchwirtschaft. Die Philosophie besteht im Vernetzen der Stärken des Betriebes mit den Vorlieben und Stärken der Menschen, die ihn bewirtschaften. Nur wenn die Arbeit Spaß macht, kann etwas tolles daraus werden. Maria ist in einem Dorf aufgewachsen, war immer mit anderen Menschen in Kontakt und man merkt ihr an, wie sehr sie die Arbeit mit anderen liebt.

Auch Maria’s Liebe zu den Kräutern begleitet sie bereits seit Kindheitstagen – das Kräuterbuch ihrer Großmutter faszinierte sie, weil darin stand: Mit Kräutern lange und gesund leben! Um lange zu leben, braucht es die Gesundheit und die Kräuter sind eine Möglichkeit das höchste Gut unseres Seins die Gesundheit von Körper und Geist zu erhalten oder auch wieder zu erlangen. Maria erinnerte sich vor einigen Jahren an ihre Kindheitsträume, als sie in der Wiese vor ihrem Häuschen stand, rundherum umgeben vom Wald. Schon immer träumte sie von dieser Idylle, ein Lebensziel, das nun greifbar schien.

Kräuter sind Maria’s Leben, ihre Meditation und Entspannung. Aber sie möchte auch andere Interessierte am Wunder Natur teilhaben lassen, da durch den hektischen Alltag die wichtigen Eckpfeiler des Lebens leider oft in den Hintergrund treten.

 Den Jahresrhythmus am Hof bestimmt die Natur mit den Jahreszeiten. Den Tagesablauf bestimmen die Tiere – in der Früh werden sie versorgt, auf die Weide getrieben, beobachtet, am Abend wieder gemolken, die Kälber versorgt und mit Stroh für ein weiches Bett versorgt.

Im Wald und auf der Wiese finden sich zu jeder Jahreszeit die passenden Kräuter zum ernten, die bei Sonnenschein ihren Geschmack und Geruch entfalten, der im Kräutersalz oder als Tee haltbar gemacht wird und auf den Einsatz wartet. Mit Kindern oder Erwachsenen die Wiesen durchstreifen, die Kräuter ernten und daraus schmackhafte Köstlichkeiten zuzubereiten und das Wissen weiter zu geben ist eine wunderbare Aufgabe, die Maria merkbar genießt.

Wenn man Maria fragt, was sie besonders an ihrer Arbeit schätzt, bekommt man schnell die Antwort: „Ich bin in der Natur zu Hause, lebe mit ihr, arbeite mit ihr und lebe von ihr.“ Die Kräuter und anderen Schätze sind für sie Gaben, die es nur zu pflücken gilt. Geschenke der Natur, aus denen sie mit Wissen und Erfahrung wunderbar schmeckende Produkte herstellt, die nicht nur ihrer Familie, sondern auch ihren Kunden schmecken. Maria entdeckt immer wieder Neues, denn die Natur in ihrer Vielfalt ist einzigartig. Un diese Einzigartigkeit möchte sie auch in ihren Kräuterwanderungen vermitteln. Bei einem Spaziergang durch die Natur werden Kräuter entdeckt, erkannt und natürlich geerntet, welche anschließend im Freien zu einem Menü verkocht und genossen werden.

 In Zukunft wird auch eine Almhütte zur Verfügung stehen die auf Naturhungrige Genießer wartet und auch ein Kräuterverarbeitungshäuschen ist in Planung.

  

Kräutersalz
Tee
GenussKräuter

Bilder (c) GenussReich / Freilichtmomente

de_DEGerman
en_USEnglish de_DEGerman